News-Einzelansicht PSB
16.11.2017
Bezirk I, Turniere
Bezirk I: 44 Teilnehmer bei der traditionellen Schnellschachmeisterschaft an Allerheiligen

Traditionsgemäß wurde am 1. November in Winnweiler um den Titel des Schnellschachmeisters im Bezirk I gekämpft. Die 44 Spieler fanden wie gewohnt hervorragende Spielbedingungen im Bräustübl der Privatbrauerei Bischoff vor. Das Feld war mit sechs Spielern jenseits der 2000 DWZ-Marke stark besetzt und versprach ein spannendes Turnier!

In der ersten Runde gab es nur eine „Überraschung“, Ole Brunck vom SK Erfenbach gewann als einziger DWZ-Außenseiter seine Partie, ansonsten konnten sich die Favoriten jeweils durchsetzen. Zur Mittagspause nach der dritten Runde waren der Bännjer Martin Böhm, Matthias Huschens aus Kaiserslautern und Benjamin Benkel vom SK Erfenbach noch ohne Punktverlust, dahinter lauerte ein Quartett mit 2,5 Punkten auf den Sprung an die Tabellenspitze.

In Runde 4 kam es zu den ersten direkten Duellen um den Titel, Martin Böhm blieb als einziger mit vier Punkten an der Spitze.

Böhm - Yakowenko 0-1

In der Wertung des besten Jugendlichen kristallisierte sich ein Zweikampf zwischen dem Dähne-Pokal-Sieger André Bold und dem Eisenberger Hagen Lommel heraus. Beide gewannen ihre Partien 4 und 5 und lagen unter den besten elf der Tabelle. Martin Böhm gewann gegen Ingo Bruch im Duell der beiden an 1 und 2 gesetzten und traf in Runde 5 auf Oleg Yakovenko, der ihm mit 4,5 Punkten dicht auf den Fersen war. Auch diese Partie endete erst kurz vor Ablauf beider Bedenkzeiten, jetzt aber zu Ungunsten von Böhm, der dadurch von Yakovenko überholt wurde. Auf Rang 3 und 4 hatten sich zu diesem Zeitpunkt überraschend Klaus Bohnert und Dieter Walther vorgespielt. Das direkte Duell in Runde 6 endete mit einem Remis, sodass beide noch gut im Rennen um einen Treppchenplatz lagen. In der sechsten Runde konnte auch Gerhard Erlbach jubeln, als er seinen ersten Sieg eintütete. Der Erfenbacher ließ es sich nicht nehmen, das Ergebnis persönlich beim Turnierleiter zu melden!

Die letzte Runde versprach Hochspannung: Yakovenko mit 5,5 Punkten – einen halben Punkt vor Martin Böhm – und auch alle anderen Preiswertungen trennte maximal ein halber Punkt. Im Fernduell um den Jugendpreis kämpfen Hagen Lommel gegen Ingo Bruch und André Bold bekam es mit Klaus Bohnert zu tun. Lommel musste seinem über 600 DWZ-Punkte stärkeren Gegner aber Tribut zollen und so konnte André Bold mit seinem Sieg noch vorbeiziehen. Da Bold mit seinen fünf Punkten am Ende auf Platz 4 landetet, reichte er den Jugendpreis aber an den Eisenberger über! Ingo Bruch schob sich mit dem Letztrundenerfolg noch auf Platz 3 vor. Am Spitzenbrett lieferten sich Oleg Yakovenko und Johann Brittner, der am Ende auf Platz 5 einlief, eine spannende Partie, die am Ende Remis ausging. Der bisher führende Niederkirchener blieb damit ohne Niederlage und hatte sechs Punkte auf dem Konto. Martin Böhm gewann seine letzte Partie und zog nach Punken gleich, die Feinwertungen sollten also entscheiden: Da beide auch gleichviele Buchholz-Punkte gesammelt hatten, ließ die Sonneborn-Berger-Wertung mit 27 zu 26 Punkten Oleg Yakovenko jubeln! Nach dem Erfolg von 2015 in Winnweiler der zweite Schnellschachmeistertitel für den Spieler des SC Niederkirchen. 

v.l.n.r.: Ingo Bruch (3.), Martin Böhm (2.) und Schnellschachmeister Oleg Yakovenko

Robert Schnicke vom Gastgeberverein landete am Ende auf Platz 8 mit 4,5 Punkten und gewann damit den Preis des besten Seniors. Die beiden DWZ-Preise gingen nach Erfenbach und Eisenberg: Klaus Bohnert belegte Platz 11 mit 4,5 Punkten und erhielt den Preis für die DWZ-Kategorie von 1400 bis 1700 DWZ, die Kategorie unter 1400 DWZ gewann Robert Schwarzkopf mit 3,5 Punkten und Platz 17. Wie in jedem Jahr gab es für alle Teilnehmer brauereitypische Preise! 

Die Abschlusstabelle und die Paarungen der jeweiligen Runden sind auf der Homepage des PSB auf der Bezirksseite zu finden. 


Die Bezirksspielleitung bedankt sich für die tollen Spielbedingungen in den Räumlichkeiten der Privatbrauerei Bischoff und vor allem bei Schachfreunden vom TV Winnweiler, die das Turnier hervorragend organisiert haben!

  

Johannes Denzer
Spielleiter Bezirk I

 

[Bericht als Download]