News-Einzelansicht PSB
02.10.2017
PSB, Offizielles
Michael Marx vom SK Altrip erhält Ehrenteller des pfälzischen Schachbundes

Liebe Schachfreunde,

bitte erheben Sie sich, um einen altgedienten Recken des Schachsports zu feiern. Einen Anlass wie diesen haben wir nicht alle Tage.

Zu seinem 100. Ehrentag erhielt (der schachlich nach wie vor beim SK Altrip aktive !) Schachfreund Michael Marx von Präsident Bernd Knöppel den Ehrenteller des pfälzischen Schachbundes überreicht. Anlässlich des Geburtstagsempfangs hielt Bernd Knöppel folgende Laudatio

 

Sehr geehrter Herr Marx,
sehr geehrte Damen und Herren, 

ich bedanke mich für die Einladung zu Ihrem heutigen Geburtstagsempfang. Im Namen des Pfälzischen Schachbundes und persönlich möchte ich Ihnen ganz herzlich zu Ihrem 100. Geburtstag gratulieren.

Daneben darf ich Ihnen die Glückwünsche des Deutschen Schachbundes überbringen. Präsident Ullrich Krause hat mir ein Schreiben übergeben, das ich Ihnen unbedingt überreichen soll, was ich hiermit tue. 

 

Sehr geehrter Herr Marx,


100 Jahre sind Sie nunmehr jung und sprühen voller Lebensfreude. Es ist für die Pfälzische Schachfamilie ein besonderer Tag, da sie der erste Schachspieler sind, der in diesem Alter noch aktiv an unseren Schachwettkämpfen teilnimmt.

Lange ist es - zumindest aus meiner Sicht - her, wenn man mein Lebensalter von jetzt 47 Jahren betrachtet, als wir uns das erste Mal begegnet sind. An dieses erste Treffen mit Ihnen kann ich mich noch recht vage erinnern. Wir spielten Ende der 80 er Jahre/Anfang der 90 er Jahre des vergangen Jahrhunderts bei einem Mannschaftkampf Frankenthal gegen Altrip gegeneinander. Das Partieformular habe ich leider nicht mehr gefunden, so dass ich nicht mit Bestimmtheit sagen kann, wie die Partie ausgegangen ist. Es war, wenn ich mich allerdings richtig erinnere, eine äußerst umkämpfte Partie, die jedoch letztlich Unentschieden endete.

An eine zweite Begegnung mit Ihnen kann ich mich noch gut entsinnen. Das war beim 79. Pfälzischen Schachkongress 2010 in Neustadt. Als Präsident des Pfälzischen Schachbundes war ich immer in die Organisation des Kongresses eingebunden und oft an den einzelnen Tagen vor Ort bei den Wettkämpfen. Dort kam es im Seniorenturnier zu einer ganz besonderen Schachpartie zwischen Ihnen und Herrn Dr. Georg Tochtermann aus Speyer. Auf der einen Seite Sie als ehemaliger Bürgermeister aus Altrip. Auf der anderen Seite Dr. Georg Tochtermann, ehemaliger Beigeordneter und 2. Bürgermeister in Speyer. Und als wäre dies noch nichts Besonderes, wurde an diesem Tag noch ein Altersrekord am Schachbrett aufgestellt. Sie waren damals 92 Jahre jung und Dr. Tochtermann 90 Jahre alt. Am Schachbrett saßen damals insgesamt 182 Jahre Lebenserfahrung !

Wahrlich ein tolles Ereignis. Man konnte gerade bei dieser Schachpartie sehr gut sehen, dass Schach bis ins hohe Alter auf einem sehr guten Niveau gespielt werden kann und es ein Sport für alle ist.

Sie spielen zur Zeit nach wie vor aktiv Schach in der 2. Mannschaft des Schachklubs Altrip in der Bezirksklasse. Dort stellen Sie Ihre Spielstärke unter Beweis. Hut ab ! Das ist eine einmalige Leistung aus einem anderen Grund. Sie sind nämlich damit zur Zeit der älteste aktive Schachspieler in Deutschland, der nach wie Mannschaftskämpfe bestreitet.

Für mich sind Sie der lebende Beweis dafür, dass das Sprichwort "In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist", wie dies der römische Dichter Juvenal einmal formulierte, zutreffend und richtig ist.

Gerade Ihre mentale Leistungsfähigkeit am Schachbrett bei Ihren Schachpartien zeigt nämlich ihre gute körperliche Verfassung, die Voraussetzung für das aktive Betreiben unseres Schachsports ist.

Der Pfälzische Schachbund ehrt seine Jubilare zu besonderen Geburtstagen mit seinem Ehrenteller. Dies ist bei einem 100. Geburtstag eines aktiven Schachsportlers ohne Zweifel der Fall.

Ich darf Ihnen daher am heutigen Tag den Ehrenteller des Pfälzischen Schachbundes für Ihr langjähriges Engagement am Schachbrett verleihen.

Damit verbinde ich die besten Glückwünsche für Ihre weitere Zukunft und hoffentlich noch viel Spaß bei unserem gemeinsamen Sport auf den 64 Feldern !

Alles Gute Herr Marx !"

 

Wir schließen uns diesen Worten gerne an und wünschen Michael Marx noch viele weitere Jahre im Reigen seiner Familie, Freunde und Mannschaftskameraden !


Die Redaktion

 

 

 

 

 

 

 

 

[Bilder: SK Altrip]